© Konzept und Design
Architektur und Medien

Tipps & Tricks vom Steinwurftrainer

Tipps & Tricks

Das Vorstellungsgespräch

  • Bereiten Sie sich auf das Vorstellungsgespräch vor
  • Besorgen Sie sich rechtzeitig Informationen über die Firma, über die Abteilung etc.
  • Stellen auch Sie Fragen, z. B. über Einarbeitung, Weiterbildung, Zuständigkeiten, persönliche Entwicklungsmöglichkeiten, Aufstiegsmöglichkeiten, soziale Leistungen etc.
  • Gehen Sie zu dem Vorstellungsgespräch ausgeschlafen, konzentriert, möglichst ruhig und mit Freude. Denn keiner will etwas Böses von Ihnen, sondern nur Informationen, ob Sie der/die richtige Mitarbeiter/in sein könnten!

Positives Denken

Die wichtigste Voraussetzung für einen persönlichen Erfolg ist ein gutes Selbstbewusstsein. Dazu gehört eine gesunde Portion Egoismus. Wer gut zu sich selbst ist und sich auf seine eigenen Stärken und Kräfte konzentriert, kann davon abgeben, ja sogar verschwenderisch damit umgehen. Wer sich zum Opfer machen lässt, wird wenig geachtet, häufig ausgenutzt und verliert an Persönlichkeit.

Beginnen Sie daher jeden Tag mit frohen Gedanken. Fragen Sie sich z. B. Warum freue ich mich? Geben Sie sich drei unterschiedliche Antworten. Spüren Sie, der Tag wird angenehm für Sie verlaufen. Mit diesem Wissen werden Sie alle Erfordernisse und alle Stresssituationen des Tages mühelos erledigen. Fragen Sie sich auch im Laufe des Tages immer wieder: Warum freue ich mich?

Die stille Stunde

Reservieren Sie täglich einen Termin mit sich selbst. Diese Zeit sollte Sperrzeit sein und einigen Regeln folgen:

  • Die Stille Stunde hat Priorität A! Es gibt nichts, was in dieser Zeit wichtiger ist.
  • Sie gilt als wichtige Besprechung und ist so im Kalender einzutragen. Ob vor- oder nachmittags, bleibt Ihnen überlassen.
  • Schirmen Sie sich dabei ab oder wechseln Sie den Ort! Also: Tür zu, Telefonumleitung, oder Sie gehen zu einem ruhigen Platz.

Störungen

Wenn es nicht immer so läuft, wie wir es erwarten oder planen, so oft deshalb, weil zwischendurch immer wieder Störungen eintreten. An manchen sind wir selber schuld. Für andere ist unsere Umgebung verantwortlich. Werden wir von unserer Arbeit nur einen kurzen Moment abgelenkt, bedarf es zur Weiterarbeit einer zusätzlichen Anlaufzeit. Sie kennen den „Sägeblatt-Effekt“? Hierdurch geht bis zu einem Drittel unserer wertvollen Zeit verloren.

Wie verhindern wir Störungen?
Dazu müssen wir unsere persönliche Tagesstörkurve ermitteln. Machen Sie einfach eine Strichliste und stellen Sie so fest, wann Sie am häufigsten wodurch gestört werden. Wie beeinflusst die Tagesstörkurve Ihre Tagesplanung? Der Volksmund sagt: „Problem erkannt - Problem gebannt.“

Sechs Tipps, sich bei anderen beliebt zu machen

  • Interessieren Sie sich aufrichtig für die anderen
  • Lächeln Sie
  • Vergessen Sie nie, dass für jeden Menschen sein Name das schönste und wichtigste Wort ist
  • Seien Sie ein guter Zuhörer. Ermuntern Sie andere, von sich selbst zu reden
  • Sprechen Sie von Dingen, die den anderen interessieren.
  • Tragen Sie stets und ohne Vorbehalt dem Selbstbewusstsein des anderen Rechnung

Wie motiviere ich andere, ihr Verhalten zu ändern, ohne sie zu verstimmen

  • Beginnen Sie mit Lob und aufrichtiger Anerkennung
  • Machen Sie den anderen nur indirekt auf seine Fehler aufmerksam
  • Sprechen Sie zuerst von Ihren eigenen Fehlern, ehe Sie den anderen tadeln
  • Machen Sie Vorschläge, anstatt Befehle zu erteilen
  • Geben Sie dem anderen die Möglichkeit, sein Gesicht zu wahren
  • Loben Sie jeden Erfolg, auch den geringsten. Seien Sie herzlich in Ihrer Anerkennung und großzügig mit Lob
  • Zeigen Sie dem anderen, dass Sie eine gute Meinung von ihm haben und er wird sich auch entsprechend verhalten
  • Ermutigen Sie den anderen
  • Geben Sie Ihrem Gegenüber das Gefühl, dass er sein Verhalten spielend leicht verbessern kann und dass dies gar nicht schwer ist
  • Es muss dem anderen ein Vergnügen sein, Ihre Wünsche zu erfüllen